Schokoladig

Spekulatius Schokokuchen

17. December 2015

Gerade noch gibt’s ein neues weihnachtliches Rezept von mir. Das mit dem Keksebacken ist momentan irgendwie nicht so meins. Da fehlt mir die Zeit und die Geduld. Also eher zweiteres. Das mit dem Zeitfehlen und Weihnachten ist sowieso so eine Sache. Irgendwie ist da in den letzten Jahren ganz schön der Wurm reingekommen. Entweder es ist ein Wettstreit wer das tollere, größere, teuerer Geschenk hat oder man einigt sich, dass man das mit dem Schenken dieses Jahr sein lässt. Das steht sehr für unsere heutige Zeit, spiegelt aber – meiner Meinung nach – genau das Problem wider. Früher gab’s Situationen, wo jemand gerne was hergeschenk hätte, aber kein Geld hatte. Das Geld ist heute meistens nicht das Problem, sondern die Zeit. Es ist uns zu viel und es fehlt uns die Zeit, uns Gedanken zu machen, wem wir etwas schenken.

Spekulatius_1

Der Sinn am Schenken ist für mich eher, dass man jemand anderem eine Freude macht. Ist das nicht sowieso das Wichtigste im Leben? Das man Freude hat und macht. Ich freue mich meist fast mehr darüber, dass ich was cooles für meine Lieben gefunden habe, als dass ich umbedingt Geschenke brauche – obwohl ich Geschenke doch sehr mag.

Die Größe eines Geschenkes ist doch völlig unwichtig, sei’s ein guter Wein, Schokolade, ein Abendessen, ja selbst mit einer guten Flasche Olivenöl kann man schon eine Freude machen. Aber selbst wenn man nicht dazu kommt, Geschenke auszusuchen, oder das Hirn so voll ist, dass einem wirklich nichts mehr einfällt, dann sollten man auf alle Fälle lernen, dass man kein schlechtes Gewissen hat, wenn man etwas geschenkt bekommt. Das mit dem schlechten Gewissen sollten wir uns prinzipiell abgewöhnen, das bringt nämlich nichts. Weder jemanden eines machen, noch eines haben.

Also mein Tipp für Weihnachten: Schenk, wenn Du schenken willst. Lass es, wenn Du nicht willst. Iss, was auch immer Dein Herz begehrt. Verbringe die Weihnachtsfeiertage auf dem Sofa, wenn Dir danach ist. Sag auch mal “Jetzt nicht” zur Familie. Mach niemanden ein schlechtes Gewissen, weil es nicht so ist, wie Du Dir das vorstellst und habe keines, weil Du die Dinge nicht so tust, wie die anderen sie sich vorstellen. Höre einfach auf Dein Herz und sag dem Kopf mal, er soll still sein.

In diesem Sinne, habt ein wunderbares Weihnachtsfest!

 

  • 170 g dunkle Schokolade
  • 250 g Butter
  • 4 Eier
  • 200 g Zucker
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Spekulatius
  • 150 g Mehl
  • 1 Msp Zimt
  • 1 Msp Piment
  • 80 g gehackte Walnüsse
  • 1 EL Kakao

Backzeit: 35 Minuten
Backtemperatur: 180° Grad

 

Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Ich hab da ja einfach die Metallschüssel auf den offenen Wasserkocher gestellt. Einfach viel Wasser in den Wasserkocher tun und immer wieder kontrollieren. Die Butter mit dem Zucker schaumigrühren. Dann die Schokolade und nach und nach die Eier dazu. Die Walnüsse klein hacken und die Spekulatius im Mixer klein machen. Ca. 1/3 der Spekulatius auf die Seite stellen. Alles restliche mit in die Schüssel, gut vermischen und in die Form. Dann ab in den Ofen! Ich habe in diesem Fall eine große Auflaufform genommen, weil ich eher so Blechkuchen/Browniemäßig Stücke haben wollte. Aber man kann auch eine große Springform nehmen.

So nach ca. 15 Minuten die restlichen Spekulatiusbrösel auf dem Teig verteilen. Wenn er fertig ist mit ein bisschen Kakao und Puderzucker bestreuen.

Fertig!

You Might Also Like